Liebe Seglerinnen und Segler des SVFH,

ab heute, dem 16.12.2020, gilt in Hamburg die geänderte Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SAR-CoV-2. Die Verordnung gilt zunächst bis zum 10. Januar 2021.

Was bedeutet das nun für uns?

Werden die Anlagen der Sportvereine wieder geschlossen wie im Frühjahr? Ich kann euch beruhigen. Es gibt zwar Verschärfungen in der Allgemeinverfügung des Senats, aber die Wartungsarbeiten an den Schiffen sind nach der Auslegung des Hamburger Sportbunds kein Sportbetrieb und bisher daher nicht untersagt. Ihr könnt unter Beachtung unseres Hygienekonzepts die nötigen Arbeiten auch an den Fingerstegen vornehmen. Diese Auslegung steht aber auf dünnem Eis. Ich habe darüber auch heute wieder mit dem zuständigen Referenten des Hamburger Sportamtes telefoniert. Die Auslegung ist im Herbst mit dem Landessportamt abgestimmt worden. Auslegungsregeln des Senats behandeln dieses Thema bisher nicht.

Generell gilt für den Sport in Hamburg Folgendes:

In § 20 (1) der Verordnung ist geregelt, dass der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen (…) untersagt ist. Das gilt sowohl für Sportanlagen im Freien als auch in geschlossenen Räumen. Nach Absatz 2 ist abweichend davon die Ausübung von Sport allein, zu zweit oder mit Angehörigen des gemeinsamen Haushalts auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen im Freien zulässig.

Nach wie vor sind gesellige Veranstaltungen in unserer Sportanlage unzulässig. Unser Clubraum bleibt geschlossen; die Sanitärräume sind mit Mund-Nasen-Bedeckung zugänglich und werden regelmäßig gereinigt.

Wenn wir uns weiter auf den Anlagen des SVFH bewegen dürfen, sollten alle Mitglieder weiterhin die bekannten Regeln beachten. In diesem Sinne wünscht euch der Vorstand ein gutes Händchen für die notwendigen Wartungsarbeiten. Bleibt gesund.

Euer Hannes

Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SAR-CoV-2 in Hamburg